Berliner Ring Brückenverschub

Berliner Ring Brückenverschub

Michendorf, 28.05.2017. Mit dem Brückenverschub des nördlichen Teils der neuen Eisenbahnbrücke über die Autobahn A10 hat BUNTE, im Rahmen des achtstreifigen Ausbaus des südlichen Berliner Rings, am letzten Maiwochenende einen der technischen Höhepunkte des Gesamtbauvorhabens realisiert.

Die BAB A10 wird zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam von den BUNTE-Niederlassungen Ahaus und Berlin-Brandenburg auf einer Länge von gut 9 km auf acht Fahrstreifen ausgebaut. Die von der DEGES beauftragte Baumaßnahme umfasst neben dem Streckenausbau den Neubau der Eisenbahnbrücke über die A10, den Bau vier weiterer Brückenbauwerke sowie den Umbau der Anschlussstellen Michendorf und Ferch und angrenzender Straßen. Zudem wird die Rastanlage Michendorf erweitert.

Aufgrund der zukünftigen Breite der A10 mit acht Fahrspuren muss die überführende Eisenbahnbrücke verlängert werden. Dazu wurde die neue Brücke – mit einem Gesamtgewicht von 10.000 Tonnen – neben der Einbaustelle vorgefertigt und nach dem Abtrag der Gleise und des alten Bahndammes in einer Sperrpause in Endlage verschoben. Anschließend wurden die aufwendige Brückenhinterfüllung und die Gleisbauarbeiten durchgeführt, um die von der Deutschen Bahn genehmigte Sperrpause nicht zu überschreiten. Nach insgesamt zweieinhalb Wochen dauernder Streckensperrung konnten die Züge wieder über die fünf Gleise rollen.