BUNTE – Feierliche Verabschiedung der Rentner und Ehrung der Jubilare

BUNTE – Feierliche Verabschiedung der Rentner und Ehrung der Jubilare

31 Jubilare und Rentner wurden im Rahmen einer Feierstunde der Firma JOHANN BUNTE Bauunternehmung ausgezeichnet.

Papenburg – In einem feierlichen Rahmen hat die JOHANN BUNTE Bauunternehmung 31 Betriebsjubilare und Rentner im Hotel und Restaurant „Reiherhorst“ in Papenburg geehrt.

Beim traditionellen Sektempfang begrüßte Manfred Wendt als Sprecher der Geschäftsführung die Jubilare, Rentner und deren Partner im Garten des Landgutes und dankte den Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre hohe Verbundenheit: “Sie geben ihr Wissen aktiv weiter, verkörpern die Werte des Unternehmens und haben maßgeblich dazu beigetragen, dass wir uns in den vergangenen Jahren zu einem der leistungsfähigsten mittelständischen Bauunternehmen in Deutschland entwickelt haben“, so Wendt.

Auch seine Geschäftsführerkollegen Helmut Renze, Bernhard Hebbelmann und Jan Schütz nahmen an der Festlichkeit teil, um gemeinsam die beruflichen Lebensleistungen der jeweiligen Jubilaren und Rentnern anzuerkennen. Im Anschluss an die Ehrung fand zum Dank ein festliches Essen statt.

In diesem Jahr gab es mit dem dort anwesenden Jubilar Anton Geesken sogar einen Mitarbeiter, der auf 45 erfolgreiche Jahre im Unternehmen zurück blickt. „Wir sind stolz auf das einzigartige Engagement und die langjährige Unternehmenstreue unserer Mitarbeiter“, würdigte Wendt.

Als Anerkennung erhielten insgesamt 2 Mitarbeiter Geschenke und Urkunden für ihre 45-jährige Betriebszugehörigkeit, 2 Mitarbeiter für ihre 40-jährige Betriebszugehörigkeit, 11 Mitarbeiter für 25 Jahre bei BUNTE und insgesamt 16 Ruheständler wurden verabschiedet – davon 4 mit mehr als 40 Dienstjahren in der Unternehmensgruppe

In vielen Fällen bleibe die hohe Verbundenheit der Belegschaft mit dem Unternehmen zudem über das aktive Arbeitsleben hinaus bestehen, betonte Wendt. Dafür sorge die BUNTE Seniorengemeinschaft unter dem Vorsitz von Robert Segna. So blieben die „Ehemaligen“ über das Geschehen in der Unternehmensgruppe auf dem Laufenden und fänden dort ein soziales Umfeld, das mit vielfältigen Aktionen eine gesellschaftliche Bereicherung sei. „Dies ist eine wichtige Aufgabe, die wir als Unternehmen aktiv unterstützen“, so Wendt.