Kreisstraßen 296 und 318 offiziell freigegeben

Kreisstraßen 296 und 318 offiziell freigegeben

Bei dem Ausbau handelt es sich um ein Pilotprojekt in Niedersachsen. Erstmals sind die Sanierung und der Bau von zwei kommunalen Straßen in Form einer Öffentlich Privaten Partnerschaft realisiert worden. BUNTE finanziert, baut und ist für den Erhalt verantwortlicht.

Cloppenburg – Das erste kommunale Straßenbauprojekt in Form einer Öffentlich Privaten Partnerschaft (ÖPP) in Niedersachsen ist erfolgreich auf den Weg gebracht und baulich abgeschlossen worden. Nach einer rund zweijährigen Bauphase wurden die Kreisstraßen 296 und 318 Anfang Mai termingerecht für den Verkehr freigegeben. Als privater Partner hatte die JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG aus Papenburg den Zuschlag für das Projekt erhalten und ist in den kommenden 23 Jahren für die Unterhaltung der Fahrbahnen und Radwege verantwortlich. „Wir sind sehr stolz, dieses niedersächsische Pilotprojekt als Partner begleiten zu dürfen“, sagte Manfred Wendt, geschäftsführender Gesellschafter der BUNTE Gruppe, bei der feierlichen Verkehrsfreigabe am 6. Mai 2015 vor zahlreichen Gästen.

Die Kreisstraße 318 wurde ausgebaut und zum Teil verlegt. So hat die Ostermoorstraße in Scharrel zwischen dem Scharreler Damm und der Hauptstraße teilweise eine neue Trassenführung erhalten. Der parallel verlaufende Radweg wurden auf einer Länge von etwa neun Kilometern zwischen Scharrel und Strücklingen neu gebaut. Abgehende Gemeindestraßen wurden höhengleich angebunden.

Die Kreisstraße 296 wurde auf der vorhandenen Trasse auf der gesamten Länge von rund zwölf Kilometern von Scharrel bis zur Kreisgrenze Ammerland grundsaniert und verbreitert. Auf einem rund 5,5 Kilometer langen Teilstück am Scharreler Damm ist darüber hinaus ein neuer Radweg angelegt worden.

Zur Realisierung des Projektes hat BUNTE mit dem Auftraggeber einen Projektvertrag für die Gesamtmaßnahme abgeschlossen, der sämtliche Leistungen inklusive der vollständigen Finanzierung beinhaltet.