Rammschlag am Unteren Vorhafen am Schiffshebewerk Niederfinow

Rammschlag am Unteren Vorhafen am Schiffshebewerk Niederfinow

Niederfinow, 02.05.2017: Mit dem symbolischen Rammschlag für den Bau des Unteren Vorhafens hat die letzte große Etappe zur Realisierung des Schiffshebewerks Niederfinow begonnen. BUNTE Geschäftsführer Helmut Renze bedankt sich beim Bauherrn, dem Wasserstraßen-Neubauamt Berlin (WNA) für den Auftrag, insbesondere für die Tatsache, dass nicht nur der Preis, sondern auch der „Technische Wert“ maßgebend für die Vergabe an BUNTE war. Denn hier kann BUNTE überzeugen. Neben der erfolgreichen technischen Leistung beim bisherigen Bau des Schiffshebewerks überzeugt BUNTE auch mit ihrer Erfahrung beim Torfabbau.

Der Geschäftsbereich Wasserbau der JOHANN BUNTE Bauunternehmung, der bereits als Partner der Arbeitsgemeinschaft „Neues Schiffshebewerk Niederfinow“ die Baugrube für den Fahrstuhl des Hebewerks sowie den Oberen Vorhafen errichtet hat, wird nach Abschluss der technischen Bearbeitung mit dem Einbringen der bis zu 15 Meter langen Spundwände beginnen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts ist für 2019 vorgesehen. Bis dahin ist zunächst der Bodenaushub im zukünftigen Hafenbecken vorzunehmen. Dabei sind 100.000 Kubikmeter anstehender Torf abzubauen und milieugleich umzulagern. Die Torfböden werden vor Ort wiedereingebaut und bleiben somit in Form eines künstlich angelegten Niedertorfmoores erhalten, erläutert Rolf Dietrich, Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes Berlin (WNA) als Auftraggeber.