Ärztehaus am Klinikum Bremen-Mitte feiert Richtfest

Ärztehaus am Klinikum Bremen-Mitte feiert Richtfest

Papenburg/Bremen, 25.10.2019. Nur sechs Monate nach der Grundsteinlegung konnte am 25. Oktober das Richtfest für das Ärztehaus am Klinikum Bremen-Mitte gefeiert werden. Die Eröffnung kann Ende des 2. Quartals 2020 erfolgen. Einige wenige Mietflächen sind noch verfügbar.

Das neue Ärztehaus am Klinikum Bremen-Mitte hat heute mit Bauleuten, Fachplanern, zukünftigen Mietern und Projektpartnern das Richtfest gefeiert. Ein störungsfreier Bauablauf und sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten trugen in besonderem Maße zu dem zügigen Baufortschritt bei. Bei der Immobilie handelt es sich um das erste Gebäude des Neuen Hulsberg Viertels, das sich in den nächsten Jahren auf dem freiwerdenden Areal des Klinikums entwickeln wird. Der architektonische Entwurf des Ärztehauses stammt von Detlef Thomsen vom Bremer Architekturbüro GSP Gerlach Schneider Partner Architekten mbB.

Bauherr ist die Ärztehaus Klinikum St.-Jürgen-Straße GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der BUNTE Gruppe aus Papenburg und der Specht Gruppe aus Bremen. Jan Schütz, kaufmännischer Geschäftsführer der JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG, nahm das Richtfest zum Anlass, um die Arbeit der Bauleute ausdrücklich zu loben, insbesondere die der BUNTE Bauleitung für ihre termingerechte kompetente Abwicklung

„Was wir heute sehen, ist ein Teil der Realisierung einer Idee, die Gestalt annimmt. Die termingerechte Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Generalunternehmers JOHANN BUNTE verdient unseren Respekt. Allen Beteiligten, und insbesondere auch all unseren Partnerfirmen sowie tätigen Handwerkern möchte ich einen großen Dank aussprechen.“

Und Rolf Specht, geschäftsführender Gesellschafter der Specht Gruppe, ergänzt: „Dank der einwandfreien Arbeit können wir wie angekündigt zum Ende des 2. Quartals 2020 die Eröffnung feiern.“

Gemeinsam mit dem Architekten Detlef Thomsen und Torsten Sasse von der Ingenieurversorgung Mecklenburg-Vorpommern, Erwerberin und somit künftige Eigentümerin des Gebäudes, wurden traditionell noch vier Nägel ins Holz geschlagen. Zuvor hatte Zimmermann Jörg Kramer den Richtspruch verlesen. Nach dem Richtfest beginnt der Innenausbau des Ärztehauses.