BUNTE baut Schallschutzwände in Norddeutschland

BUNTE baut Schallschutzwände in Norddeutschland

18.09.2019 Papenburg/Handewitt. „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“ – so lautet das Programm der Deutsche Bahn, für die die BUNTE Niederlassung Essen in Flensburg und Handewitt vier Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von 3.112 Metern errichtete.

Zum Abschluss der Bauarbeiten lud die Deutsche Bahn am 5. September 2019 zu einem Festakt nach Handewitt ein. Alexander Pawlik, Leiter Portfolio Lärmsanierung bei der DB Netz AG, betonte in seiner Eröffnungsrede: „Die Schallschutzmaßnahmen entlasten zahlreiche Wohneinheiten entlang der Eisenbahnstrecke erheblich von Lärmeinwirkungen,“ und Flensburg Oberbürgermeisterin Simone Lange ergänzte: „Der verbesserte Schallschutz bedeutet künftig mehr Lebensqualität für die Menschen in unserer Region und das freut uns sehr.“ Auch Thomas Rasmussen, Bürgermeister der Gemeinde Handewitt, betonte, dass viele Anwohner in seiner Gemeinde durch die Baumaßnahme vom Schienenverkehrslärm entlastet werden.“

Zum Abschluss der Bauarbeiten wurde das letzte Element der Lärmschutzwand unter dem Beifall zahlreicher Gäste feierlich eingehoben.

Lärmschutz ist ein elementares Thema und BUNTE bietet dafür passende Lösungen. Für den aktiven Schallschutz errichtete das BUNTE Team der Niederlassung Essen mit Bauleiter Hergen Decker vier drei Meter hohe Wände mit Längen zwischen 371 und 1.438 Metern in nur acht Monaten.

 „Mit den Hauptarbeiten sind wir sogar eher fertig gewesen als geplant,“ lobte der anwesende BUNTE Geschäftsführer Ralf Hafner.

 

 

Fotonachweis: PRpetuum GmbH