Geschäftsbereich Rohrleitungsbau: Zuschlag für Pipelinebau in Dänemark

Geschäftsbereich Rohrleitungsbau: Zuschlag für Pipelinebau in Dänemark

Fredericia/Papenburg, 02.12.2020: Als Partner des Joint Ventures Aarsleff-Streicher-BUNTE I/S erhielt der Geschäftsbereich Rohrleitungsbau der JOHANN BUNTE Bauunternehmung gestern den Auftrag zum Bau von 59,5 Kilometer Pipeline für das Baltic Pipe Project – Jutland Pipeline in Dänemark. Auftraggeber ist die Energinet Gas TSO in Fredericia, Dänemark.

Die Bauarbeiten für die ca. 17,5 Kilometer Pipeline mit einer Nennweite von 800 Millimetern zwischen Blåbjerg und Nybro sowie für die Pipeline von Egtved zum Lillebaelt – ca. 42.000 Meter mit Nennweiten von 1.000 bzw. 900 Millimetern – beginnen umgehend, die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.

Baltic Pipe ist eine Gaspipeline, die Dänemark und Polen einen direkten Zugang zu den norwegischen Gasfeldern ermöglicht. Das Baltic Pipe-Projekt wurde in die Liste der wichtigen Infrastrukturprojekte der EU aufgenommen – auch als Projekte von gemeinsamem Interesse (PCI) bezeichnet -, die für die Integration der europäischen Energienetze als wesentlich erachtet werden.

Aktuell werden erste Bautätigkeiten vor Ort durchgeführt. Zum Leistungsumfang gehören neben der Verlegung der Rohrleitungen auch die Errichtung von zwei Molch- und zwei Absperrstationen.