L173 / L144 – Verkehrsfreigabe für Modellprojekt in Schleswig-Holstein

L173 / L144 – Verkehrsfreigabe für Modellprojekt in Schleswig-Holstein

Trennewurth/Papenburg, 27.11.2020. Offizielle Verkehrsfreigabe für die grundhafte Erneuerung der gut 16 km langen Strecke im Zuge der L173 bei Barlt im Landkreis Dithmarschen. JOHANN BUNTE baute und erhält diese Abschnitte der L173 und der L144 auf Basis eines Funktionsbauvertrags.

Als Pressetermin im kleinen Rahmen gaben heute Verkehrsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs, LBV.SH-Direktor Torsten Conradt und BUNTE-Niederlassungsleiter Jörg Hanzlik die in rund zehn Monaten sanierten Abschnitte der Landesstraßen L 173 und L 144 wieder für den Verkehr frei.

„Ein Viertel aller Landesstraßen ist derzeit in keinem guten Zustand, da unsere Infrastruktur jahrzehntelang vernachlässigt wurde. Diese 24 Millionen-Investition in Dithmarschen war dringend notwendig“, sagte Rohlfs im Anschluss. Sie zeige, dass es hier endlich vorwärtsgehe, so der Staatssekretär weiter. Und LBV.SH-Chef Torsten Conradt erklärte: „Straßenbautechnisch ist die umfassende Sanierung dringend nötig gewesen. Beide Straßen waren sehr stark beschädigt und sind gleichwohl relevante Mobilitätsachsen in der Region“.

Die Erneuerungsstrecke der L 173 verläuft zwischen ihren Einmündungen in die B 5 bei Barlt beziehungsweise bei Brunsbüttel und einen gut 600 Meter langen Abschnitt der L 144. Das Besondere: Die insgesamt rund 16 Kilometer lange Baustrecke wurde im Zuge eines sogenannten Funktionsbauvertrages von der BUNTE Niederlassung Hamburg-Verkehrswegebau realisiert und bündelt Planungs-, Bau- und Erhaltungsleistungen. Der durchschnittliche tägliche Verkehr liegt bei rund 560 Fahrzeugen, bei einem Schwerverkehr von bis zu 67 Fahrzeugen. Mit der heutigen Verkehrsfreigabe sind die Bauarbeiten weitestgehend abgeschlossen. BUNTE wird auch für die anschließende Erhaltung über einen Zeitraum von 30 Jahren zuständig sein.