Spatenstich am Dortmund-Ems-Kanal – JOHANN BUNTE errichtet die neue Schleuse Gleesen als Generalunternehmer

Spatenstich am Dortmund-Ems-Kanal – JOHANN BUNTE errichtet die neue Schleuse Gleesen als Generalunternehmer

Gleesen/Papenburg, 02.11.2018. Offizieller Baustart für den Ausbau der Schleuse Gleesen auf der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals (DEK). Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt zum feierlichen ersten Spatenstich.

Heinz-Josef Joeris, Abteilungsleiter Wasserstraßen in der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, begrüßte die Gäste und betonte: „Der Ersatz der Schleuse Gleesen ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Er trägt entscheidend zu einem durchgängigen und leistungsstarken Wasserstraßensystem bei. Der Grundstein für eine effektive Realisierung des Projekts ist gesetzt.“

Und der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann erklärte in seiner Ansprache. „Wir brauchen leistungsfähige Wasserstraßen, um die Verkehre der Zukunft zu meistern. Damit entlasten wir unsere Straßen vom steigenden Güterverkehr und sorgen für eine intermodale Mobilität an einer unserer wichtigsten Wasserstraßen Deutschlands. Ein wesentlicher Beitrag dafür ist die Modernisierung des Dortmund-Ems-Kanals. In das Gesamtprojekt inklusive der Schleuse Gleesen investiert der Bund rund 550 Millionen Euro.“

BUNTE-Geschäftsführer Manfred Wendt betonte in seinem Grußwort: „Mit diesem Auftrag setzen wir unsere langjährige Tradition in der Errichtung von Ingenieurbauwerken im Bereich Binnenwasserstraßen fort. Besonders freut es uns natürlich auch vor dem Hintergrund, dass wir als emsländisches Unternehmen

das Engagement der gesamten Region zur Realisierung des Projektes nun in die Tat umsetzen dürfen,“ und ergänzt: „Als Generalunternehmer werden wir diese Schleuse schlüsselfertig errichten, d. h. von der Planung bis zur Verkehrsfreigabe – mit eigenen Teams und eigenem Gerät.“

Für die Planung und Realisierung des Projekts „Neue Schleusen Dortmund-Ems-Kanal-Nord“ ist das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Datteln zuständig. Es wurde in den vergangenen Jahren intensiv durch den Landkreis Emsland und die gesamte Region unterstützt.: „Mit der Finanzierung von Planungspersonal dokumentieren die regionalen Vertragspartner ihr Engagement für diese wichtige Infrastrukturmaßnahme und ihre große Bedeutung für die Region,“ so Reinhard Winter, Landrat des Landkreises Emsland, und Birgit Maßmann, kommissarische Amtsleiterin des WNA Datteln, lobte die bereits erfolgte, äußerst sorgfältige Bauplanung von einem leistungsstarken Team.

Die Bauvorbereitungen der BUNTE-Niederlassung Ingenieur- und Brückenbau in Ahaus haben bereits begonnen und werden gemeinsam mit den Geschäftsbereichen Straßenbau Weser-Ems und Wasserbau ausgeführt. Neben dem Bau des Schleusenbauwerks Gleesen werden auch die Vorhäfen ausgebaut. Den Zuschlag für die Maßnahme mit einem Auftragsvolumen von fast 100 Mio. Euro erteilte das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln nach einem EU-weiten Vergabeverfahren an die JOHANN BUNTE Bauunternehmung.

Damit zukünftig auch Großmotorgüterschiffe die Nordstrecke des DEK befahren können, erhält die Schleuse Gleesen zukunftsgerechte Abmessungen von 140 m Länge und 12,5 m Breite bei einer Hubhöhe von 6,37 m. Der Bauauftrag für BUNTE umfasst den Bauabschnitt 2: Schleusenbauwerk mit Schleusenbrücke, Schleusengelände und Freiwasserleitung mit den Hauptleistungen Massivbau/Tiefbau einschl. Erd- und Nassbaggerarbeiten, dem Stahlwasserbau/Maschinenbau sowie der Elektro- und Steuerungstechnik, ergänzt durch die Technische Bearbeitung und die Koordination im Rahmen des Bauablaufs.

 

Abbildung: Feierlicher Spatenstich