Zuschlag für das Infrastrukturprojekt „Funktionsbauvertrag A1 AS Lohne/Dinklage bis AS Bramsche“

Zuschlag für das Infrastrukturprojekt „Funktionsbauvertrag A1 AS Lohne/Dinklage bis AS Bramsche“

Papenburg, 22.01.2021: Am 21. Januar 2021 erhielt die Arbeitsgemeinschaft ARGE A1 Lohne-Bramsche, bestehend aus der JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG (50 %) und der STRABAG (50%) von der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Westfalen, den Zuschlag für das Verkehrsinfrastrukturprojekt „Funktionsbauvertrag A1 AS Lohne/Dinklage bis AS Bramsche“.

Das Projekt umfasst die Planung der rd. 30 km langen Projektstrecke, den Ausbau von vier auf sechs Fahrstreifen, den Neubau und die Sanierung von insgesamt 34 Brückenbauwerken, umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen sowie landschaftspflegerische Begleitmaßnahmen. Der gesamte Auftrag von rund 600 Mio. Euro beinhaltet auch die bauliche Erhaltung des Autobahnabschnitts der BAB A1 für die nächsten 30 Jahre.

„Mit diesem Auftrag setzen wir unsere langjährige Tradition in der Realisierung von Infrastrukturprojekten dieser Größenordnung fort, der unseren Gesamtauftragsbestand auf fast 1,8 Mrd.€ anwachsen lässt. Mit diesem Auftragsbestand werden wir unsere Bauleistung auf über 700 Mio.€ p.a. ausdehnen und für die nächsten Jahre die Vollbeschäftigung für unser Unternehmen sicherstellen können, betont der geschäftsführende Gesellschafter Manfred Wendt. Ralf Hafner als zuständiger technischer Geschäftsführer für diesen Bereich fügt hinzu, „dass BUNTE durch ihre hervorragenden Ortskenntnisse und einen großen Erfahrungsschatz im Autobahn- und Ingenieurbau für diese anspruchsvollen Aufgaben bestens gerüstet ist.“

Die Bauleistungen werden von einer Arbeitsgemeinschaft unter Technischer Federführung der JOHANN BUNTE Bauunternehmung ausgeführt. BUNTE-intern wird die Niederlassung Osnabrück den Straßenbau realisieren, ergänzt durch die Brückenbauaktivitäten der Niederlassung IWB Ahaus und Lärmschutzarbeiten durch die Niederlassung Essen. Die Baumaßnahmen beginnen am 1. Februar 2021 und die Fertigstellung des Autobahnabschnitts ist für Mitte 2025 vorgesehen.

Die BAB 1 ist eine der wichtigsten Autobahnen in Deutschland. Die „Hansalinie“ führt von Heiligenhafen an der Ostsee bis nach Saarbrücken. Die Arbeiten auf der Projektstrecke zwischen Lohne/Dinklage und Bramsche starten im Februar 2021 und werden unter laufendem Betrieb durchgeführt. Mit dem Ziel, den laufenden Verkehr möglichst wenig zu beeinflussen, realisiert die ARGE die Baumaßnahmen in acht Bauabschnitten: In den ersten fünf Abschnitten erfolgt der Ausbau in Fahrtrichtung Osnabrück (2021 und 2022). Im Anschluss stehen die Verbreiterung und der Neubau in Richtung Bremen in drei Bauphasen auf dem Plan.

 

Fotonachweis: Autobahn Westfalen

Von links: Lutz Hoffmann (STRABAG), Ralf Hafner (BUNTE), Elfriede Sauerwein-Braksiek (Autobahn Westfalen)